Missverstänis 15: PV-Deckel spart Kosten

16 Oktober 2012 2.087 views Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Eine Deckelung des Zubaus könnte zwar den jährlichen Zuwachs der PV-bedingten EEG-Umlagensumme präzise begrenzen, würde aber das fatale Signal an alle Marktteilnehmer senden, dass weitere Anstrengungen – auch zur Kostensenkung – nicht lohnen. Eine derartige Deckelung würde die Belastung der Stromkunden nur wesentlich beeinflussen, da diese wesentlich durch die in den letzten Jahren zugebaute Leistung an erneuerbaren Energien bestimmt wird.

Die dramatische Absenkung der Einspeisevergütung in den letzten beiden Jahren (um 43% seit 31.12.2009) hat das Wachstum der PV-Zubauzahlen schon 2011 praktisch gestoppt. Zusammen mit der bereits geplanten, weiteren Degression ist dafür gesorgt, dass die Belastung der Stromverbrauch nur noch geringfügig steigen kann – sofern es kein politisch gewollte, zusätzliche Lastenverschiebung von der Industrie zu den Haushalten gibt.

Hier finden Sie weitere Beiträge aus unserer Reihe zum Thema Missverständnisse über die Photovoltaik.

Quelle: Fraunhofer-Institut (pdf)

 

Artikelstichwörter: , ,
Schwerpunktthemen: Photovoltaik, PV Missverständnisse
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.