Missverständnis 21: Förderung der EE lohnt nicht

22 Oktober 2012 3.602 views Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) hat die Kosten und Nutzen der Stromerzeugung aus EE umfassend bewertet.

Auf der Kostenseite stehen die EEG-Differenzkosten, d.h. die Beschaffungsmehrkosten für Stromlieferanten durch das EEG. Weiterhin fallen Ausgleich- und Regelkosten für die Verstetigung des Stroms aus fluktuierenden EE-Quellen durch komplementäre Stromquellen an.

Die Bewertung weist eine deutlich positive Gesamtbilanz nach. In der Betrachtung wurde[n, Zusatz S.S.]neben PV-Strom auch Windstrom und andere erneuerbare Quellen aufgenommen.

Hier finden Sie weitere Beiträge aus unserer Reihe zum Thema Missverständnisse über die Photovoltaik.

Quelle: Fraunhofer-Institut (pdf)

Artikelstichwörter: , , , , ,
Schwerpunktthemen: Photovoltaik, PV Missverständnisse
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.