Aus Schuttdeponie wird Hightech-Kraftwerk

6 November 2012 12.059 views Keine Kommentare PDF Drucken Drucken

Seit dem 24. September 2012 ist der Solarpark Dietzhölztal der 7x7energie GmbH betriebsbereit.

Der Solarpark auf einer ehemaligen Bauschuttdeponie im Dietzhölztal erstreckt sich über eine Fläche von 14.000 m², was in etwa der Größe von zwei Fußballfeldern entspricht.

Die gesamte Investitionssumme beträgt rund 1,5 Mio. €.

Mit einer Jahresleistung von ca. 750.000 kWh Strom könnten etwa 210 Haushalte ganzjährig mit Strom versorgt werden oder 1.200.000 Glühbirnen zum Leuchten gebracht werden.

Durch die Einsparung von rund 450 Tonnen CO2 pro Jahr leistet die Anlage einen enormen Beitrag zum Umweltschutz. Ein weiterer Vorteil, die Solarparkfläche kann von Schafen beweidet werden, die Modultische bieten gerade an heißen Sommertagen Schutz und Schatten. Schafe eignen sich gut für die Pflege des Parks und ersparen zusätzliche Mäharbeiten.

Der Solarpark zählt insgesamt 3.668 Poly-Kristalline Solarzellen, die von der Firma Viessmann aus Allendorf/ Eder verbaut wurden und 56 Wechselrichter der Firma SMA (Solar Technology AG). Vorteil dieser Module ist, dass sie auch bei reduziertem Lichteinfall, vor allem in den Morgen- und Abendstunden und den Wintermonaten, eine optimale Ausgangsleistung bieten. Die Verwendung von hochtransparentem gehärtetem Glas verspricht mehr Leistung und hohe Stoßfestigkeit. Damit sind sie auch bei Hagel, Schnee, Eis und Stürmen geschützt. Für die Module besteht eine Leistungsgarantie von 25 Jahren.

Die Unterkonstruktion und die Daten-Logger zur Anlagenüberwachung mit Einspeisemanagement, wie die Gesamtplanung wurden von der 7x7engergie GmbH in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Zillinger aus Gießen erstellt. Durch die Daten-Logger ist es den Anlegern künftig möglich, die Anlagenüberwachung via Energiemonitoring online einzusehen und somit Informationen über die Leistung des Parks zu erhalten.

Die 7x7energie GmbH hat das Projekt entworfen und an acht Investoren verkauft.

Am 23. Oktober wurde die Trafostation geliefert, die künftig den Wechselstrom (230 V) der Wechselrichter in ein Mittelspannungsnetz (20kV) transformiert. Der Transformator sorgt für die Einspeisung des Stroms in das Mittelspannungsnetz des Energieversorgers E.ON.

 

Alle Fakten im Überblick:

  • Die Anlage ist bisher die einzige und größte Freiflächen-Anlage auf einer Deponie im ehemaligen Dillkreis
  • Die Grundstücksgröße beträgt ca.14.000 qm
  • Es werden Module mit je 245 Watt verbaut
  • Die Anlagenleistung beträgt 898,66 kWp
  • Es werden jährlich ca. 750.000 kWh Strom erzeugt
  • Die Anlage spart jährlich über 450 Tonnen Co2 ein

Vorteile des Solarparks:

  • Optimale Ausrichtung und Modulneigung
  • Sehr gute Hinterlüftung
  • Ideale Wartungsmöglichkeiten
  • Problemlose Kontrolle der Steckverbindungen
  • Industrielle, systematisierte Unterkonstruktion
  • Detaillierte Anlagen- und Betriebsüberwachung
  • Effizienz- und Ertragssteigerung aufgrund der Anlagengröße
  • Ökologische Aufwertung der Flächenbilanz bei vorher nicht genutzter Deponiefläche

 

Wenn Sie daran interessiert sind, in Projekte der 7x7energie GmbH zu investieren oder mehr Informationen erhalten möchten, füllen Sie bitte das nachfolgende Formular aus.

Bitte schicken Sie mir Infomaterial per Postper E-Mail zu.

Anrede *
FrauHerr

Vorname / Nachname *

Anschrift*

PLZ / Ort *

E-Mail *

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre Email (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Bitte geben Sie in der folgenden Zeile die Zeichen ein, die Sie auf dem Bild darunter sehen:

captcha

Artikelstichwörter: , , , , , , ,
Schwerpunktthemen: Aktuelles, Photovoltaik
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Kommentar hinterlassen

Kommentar hier hinterlassen, Trackback auf Ihrer Seite einfügen oder Kommentare als RSS abonnieren.

Um zu Ihrem Kommentar automatisch ein Bild einzufügen registrieren Sie sich bei Gravatar.